Tutorial Lightpainting Nextorch

Lightpaintings werden oft mit verschiedenen Taschenlampen kreiert. Sei es um Umgebungen auszuleuchten, oder spezielle Effekte wie Kugeln oder Scheiben zu erstellen. Durch blinken, unterschiedliche Leuchtdauer und Helligkeiten der Lampen werden die Bilder abwechslungsreicher.

Auch die Blink-Modis der Lampen lassen sich jeweils sehr gut einsetzen. Diese sind aber häufig regelmässig, ab und zu haben Lampen auch den SOS-Modus, aber mehr nicht. Die raschen Frequenzen werden vor allem zur Verteidigung gebraucht (sog. Tactical Lights). Die hohe Blinkfrequenz ist für Mensch und Tier irritierend.

Umso mehr hat mich die programmierbare Taschenlampe von Nextorch interessiert. Diese Lampe lässt sich via USB-Kabel am PC laden und zusätzlich verschiedene Lichtprogramme erstellen.

Die Lampe wurde von Yonc.ch sehr rasch geliefert. Mitgeliefert wird bei diesem Modell ein Akku vom Type 18650, welcher sich direkt verwenden lässt. Es gibt verschiedene Modelle welche auch AA, resp. AAA Batterien benutzen. Das USB-Verbindungskabel ist etwas kurz, aber da es sich um ein gängiges Kabel handelt, nicht weiter störend.

t1

Die Software zum programmieren der Lampe kann direkt bei Nextorch heruntergeladen werden und ist rasch installiert. Es ist zu beachten, dass es zwei verschiedene Versionen gibt, für die verschiedenen Ausführungen der Lampe. Die Lampe wird zwar bei beiden Versionen erkannt, programmieren kann man aber nur, wenn die richtige Version der Software vorhanden ist.

Die Software ermöglicht nun auf der linken Seite einzustellen, was bei jedem Ein/ resp. Weiterschalten passieren soll. Dh, ich kann die Lampe so einstellen, dass beim ersten Einschalten die Lichtstärke auf 100% ist, beim nächsten Klick, auf 50% geht, ein weiterer Klick ein Blinkmodus mit 5Hz einschaltet (bei 100% Licht), der nächste Klick 20Hz Blinkmodus, etc.

t2

Der "Customize" Modus, erlaubt dann zusätzlich das manuelle Lichtprogramm zusammenzustellen. Dabei kann Licht- und Dunkeldauer eingestellt werden. Bis zu 12 Sequenzen (pro Customize-Einstellung) sind möglich. Es braucht aber ein wenig Geduld, bis das Programm wie gewünscht funktioniert.  Mittels Test-Button kann das Programm direkt mit der angeschlossenen Lampe getestet werden, bis es passt.

Abschliessend kann mit dem Download-Button die Konfiguration auf die Lampe übertragen werden.

t3

Danach kann die Lampe zum Lightpainting vorbereitet werden, zu Demozwecken habe ich hier ein Plexiglas-Schwert benutzt.

t4

Mit den Blink- und Lichtmodis lassen sich entsprechend unterschiedliche Bilder erstellen. Zusätzliche Farbfilter vor der Lampe bringen Abwechslung in das Bild.

t5

t6

t7

Wesentlich aufwendigere Bilder zur Lichtkunstfotografie sind auf meiner Webseite unter www.kneubuehlers.net   zu sehen.  

 

 

Das könnte Dich auch interessieren‚‚

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.