Olight R50 Seeker

Testbericht der Olight R50 Seeker Taschenlampe


Die Nacht bricht an und schon wieder muss ich mich auf dem Weg zum Einsatzort machen. Ich bin in der Objektbewachung und im Ordnungsdienst zuständig und bin oft der Dunkelheit ausgesetzt.

Sehr oft führe ich tägliche und nächtliche Kontrollgänge auf verschiedenen Grundstücken durch. Vor allem in der Nacht bin ich sehr stark von meiner eigenen Taschenlampe abhängig, da bei den meisten “Einsatzgebieten” kein Licht gegeben ist. Die Olight R50 Seeker ist für den Sicherheitsdienst besonders gut geeignet. Sie ist nicht so gewaltig und gross wie ein Suchscheinwerfer, aber auch nicht so klein und “fein” wie eine EDC-Lampe. Die R50 ist eine zuverlässige, handliche Taschenlampe für den Dauereinsatz mit grosser Leuchtkraft.


Die Überraschung

Ich habe die R50 Seeker bestellt und schon nach wenigen Tagen ist sie bei mir angekommen. Doch siehe da - ich war ziemlich erstaunt, dass die Olight gar nicht so eine riesige Taschenlampe ist wie sie im ersten Augenblick auf den Bildern im Internet präsentiert wird. Von einer 2500 Lumen Lampe erwartet man normalerweise etwas “massigeres”.

Gemäss der Beschreibung auf der Homepage verspricht die Olight R50 Seeker so einiges.

Aber der Reihe nach.


Im Lieferumfang war dabei...

  • Natürlich die Olight R50 Seeker - Akku Edition Taschenlampe
  • Ein Micro-USB Kabel
  • Das USB-Netz-Ladegerät mit CH Stecker
  • Ein 4500 mAh 26650 Li-Ion Akku
  • Auch eine Handschlaufe
  • Bedienungsanleitung mit div. Sprachen

Die Olight macht einen optisch sehr robusten, stabilen Eindruck. Das Zusammenbauen und/oder Auseinanderschrauben ist kinderleicht. Auch von der Handlichkeit her hat man etwas in der Hand, nicht zu schwer oder zu leicht, genau richtig für diverse Einsätze. Was aber meiner Meinung nach fehlt wäre ein passendes Holster. Ich bin ziemlich überrascht, wie man das Holster für die R50 Seeker vergessen konnte. Die R50 ist, wie schon gesagt, für diverse Tag- und Nachtbewachungen von Gebäuden, Industrien, privaten Arealen und Baustellen sehr gut geeignet. Somit enttäuscht es mich ein wenig, dass das Holster fehlt.


Nicht das Ende der Welt

Anstatt in das Holster, kommt die R50 Seeker in die Jackentasche rein. Kommen wir aber zu einem anderen Thema. Zum Aufladen wie gewohnt bei anderen Geräten. Mikro USB Kabel einstecken fertig. Während dem laden leuchtet der Port rot und wechselt dann, wenn der Akku voll ist auf grün (das dauerte ca. 2.5h)

Die Leuchtstärke mit 2500 Lumen ist absolut überwältigend, ein wow... Effekt sondergleichen. Genau sowas kann ich in den stockdunklen Gängen gebrauchen.

Die Lampe besitzt vier unterschiedliche Lichteinstellungen, die mit Knopfdruck eingestellt werden können. Man kann entweder mehrmals in schneller Abfolge auf den Knopf drücken oder jeweils den Knopf gedrückt halten um die verschiedenen Lichtstärken einzustellen. Für den, der es brauchen kann, hat die Olight R50 hat auch eine Strobofunktion.

Was die Akkulaufzeit betrifft sei gesagt, dass der Akku unter volllast (2500Lumen) sehr schnell am Ende ist. Bin da geteilter Meinung da ich nicht wirklich auf die besagten Akku-Laufzeiten gekommen bin.


Meine Erfahrung hat gezeigt:

Level 1: ca. 100 min

Level 2: ca. 100 -125min

Level 3: ca. 4.5h

Level 4: ca. 44h

Strobe habe ich nicht getestet...


Meine Empfehlung wäre einen geladenen Zweitakku dabei zu haben um auf Nummer sicher zu gehen bei einem 10h Job wie meiner.


Meine Pluspunkte:

  • für die Grösse sehr hell 
  • passt super in die Hand
  • schnell geladen
  • verschiedene Lichtmodi, angepasst für verschiedene “Situationen”

Meine Minuspunkte:

  • kein Holster im Lieferumfang
  • Akkulaufzeit könnte für mein Verhältnisse besser sein (5 - 10 Stunden Schichten)

 

Beste Grüsse,

 

Pipo

Olight

Olight R50 Seeker Taschenlampe - Akku Edition

CHF 169Zum Produkt

Das könnte Dich auch interessieren‚‚

(2) Kommentare

  • Helle Lampe für den täglichen Einsatz

    Mir gefällt die Lampe sehr gut, weil sie angenehm in der Hand liegt und eine recht breite Ausleuchtung hat und trotzdem auch eine gewisse Reichweite erreicht. Ebenfalls ist sie recht hell. Die Bedienung über den Seitenschalter ist unkompliziert. Auch gefällt mir die integrierte Ladefunktion. So muss ich nicht jedes Mal den Akku entfernen und im Ladegerät aufladen.

    Was mir noch fehlt, damit die Lampe perfekt wäre:
    -ein Mondlichtmodus mit höchsten 3 Lumen
    -die Lampe verwendet einen Spezialakku. Die Lampe hat zwar bei meinen Tests auch mit einem normalen Akku funktioniert, ich befürchte aber, das Kurzschlussgefahr bestehen könnte. Daher lieber den Originalakku verwenden. Möchte man die Leuchtdauer durch einen zusätzlichen Akku verlängern, kann man daher aber nicht auf vorhandene Akkus zurückgreifen.

  • Diese Taschenlampe ist perfekt für den Profi, der auf viel Licht und "kleines Gepäck" angewiesen ist. Empfehlenswert: ein zweiter,:voller Akku, da der Gebrauchsakku nicht immer Teilentladen wieder gefüllt werden sollte. (Bei mir hält ein Akku etwa für 3-4 Schichten.) Die Lichtausbeute ist für alle mit Kontroll-Tätigkeiten perfekt, da der Abstrahlwinkel nicht nur in die Weite leuchtete, sondern auch breit gefächert Ausleuchtet. Einziges Manko: das fehlende, feste Gurtholster. (Die Taschenlampe passt in der Regel in eine etwas aufgeweitete Magazintasche für eine SIG 226.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.