LED Lenser SEO7R Stirnlampe

Es gibt unzählige Anbieter von Stirnlampen fast in jeder Grösse, Farbe und Preis, und natürlich Anwendungszweck. So fiel mir der Kauf einer Stirnlampe auch nicht ganz einfach. Die Wahl für meine neue Stirnlampe fiel schlussendlich auf die "LED Lenser SEO7R".

Die Möglichkeit, die Lampe mit Batterien (3xAAA) oder Akku zu benutzen, finde ich sehr gut, und war für mich auch ein Auswahlkriterium.Die meisten Lampen mit Akku lassen sich nicht mit Batterien betreiben, weil dieser fest eingebaut ist.

Der mitgelieferte Akku lässt sich mittels gängigem Handyladekabel (Mini-USB) wieder aufladen, was etwas mehr als 3 Stunden dauert.Natürlich kann man in den anderen Stirnlampen auch gängige AAA-Akkus verwenden, diese müssen aber meistens in einem separaten Ladegerät geladen werden.

Die Lampe: 

Der Lieferumfang der Lampe beinhaltet ein Satz normale AAA-Batterien, das Akkupack welches in das Batteriefach eingesetzt werden kann, sowie ein Ladegerät, Kabel und Bedienungsanleitung. Die Lampe besitzt 2 "High End Power" LEDs (weiss/rot). 

Die Lampe wird in einer "Test IT" Verpackung geliefert, was schon mal einen guten Eindruck macht. Die mitgelieferten Batterien sind wohl nicht ganz voll, reicht aber um einen ersten Eindruck zu erhalten.  

DSC_4289

 Die Lampe selber macht einen stabilen Eindruck, das Gehäuse ist zwar aus Plastik aber das soll ja nichts bedeuten. Gemäss Beschreibung ist Lampe auch nach IPX6 Standard (Schutz gegen starkes Strahlwasser) gegen Feuchtigkeit geschützt, sollte also auch ein Gewitter oder Regenguss problemlos überstehen.   

Die Lampe hat eine Leuchtkraft von maximal 220 Lumen, bietet also sehr viel Licht auf der höchsten Stufe. Natürlich lassen sich verschiedene Leuchtmodis an der Lampe über Schalt-Kombinationen einstellen und entsprechend der Aktivität anpassen.  

yonc1

Das Einstellen der verschiedenen Modis ist etwas gewöhnungsbedürftig. Es gibt recht viele Kombinationen die am Anfang ziemlich verwirrend sind. So lassen sich das «Lichtprogramm Weiss» einstellen (Helligkeit, Dimmen, Signal, Power), das Lichtprogramm «RedNight Vision» (rote Zusatzled hell, dunkel), der Energie-Modus (Sparsam, Konstant), Transportsicherung und die Resetfunktion über die Tasten steuern. Es empfiehlt sich, ein Blick in die Bedienungsanleitung zu werfen, um die Modis alle auszutesten :-) 

Im Einsatz: 

Das Kopfband hat eine Öse, mit dem sich die Lampe zB. an einem Rucksack befestigt werden kann. Die Lampe trägt sich angenehm, auch nach einiger Zeit drückt sie nicht. Das Gewicht von 93g (ohne Batterien) ist akzeptabel. Der Leuchtkegel lässt sich mittels Drehring verstellen, entsprechend den Anforderungen in die Weite (schmal, dafür bis zu 130 m), oder eine etwas breitere Ausleuchtung der Umgebung (dafür weniger Licht in der Distanz) 

yonc2

Ein Modus erlaubt auch, die automatische Anpassung der Lichtstärke, was sehr praktisch ist, zb wenn man auf eine Karte schauen möchte, danach aber wieder in die Ferne leuchten. Das Licht nimmt automatisch ab oder wird stärker. Die Steuerung erfolgt wohl über eine Erkennung, wie nahe reflektierende Gegenstände sind. 

Der Li-ION Akku reicht gemäss Hersteller für etwa 4 Stunden bei voller Leistung, soll gemäss einigen Foren aber relativ rasch abnehmen. Das kann ich noch nicht beurteilen, da ich die Lampe erst seit kurzem besitze. Abhängig vom Verbrauch ist ja auch die Lichtstärke die benutzt wird. Und 220 Lumen sind eine Menge Licht, ich kann mir vorstellen, dass die Lampe nicht ständig auf der höchsten Stufe benutzt wird.  

Das rote Licht ist gerade genügend hell, um etwa die Karte zu lesen, die Tasten der Fotokamera zu bedienen etc.  

Fazit: 

Alles in allem macht diese leichte Stirnlampe (eher Kopfscheinwerfer) einen sehr guten Eindruck. Die Möglichkeit den Akku direkt in der Lampe zu laden finde ich auch praktisch, so muss ich nicht noch ein weiteres Ladegerät verwalten, sondern kann bequem das Handyladegerät oder eine Powerbank verwenden. Im Notfall können ja sogar noch normale Batterien eingesetzt werden.  

Einzig das Bedienkonzept mit einer Taste ist etwas kompliziert. Für jemanden, der die Lampe täglich benutzt ist das sicher kein Problem. Aber schon bei den gängigen LED-Taschenlampen bekannter Hersteller sind heute über die Knöpfe x-Funktionen einzustellen, was manchmal etwas mühsam ist. Led Lenser hat auch bei dieser Lampe keine Ausnahme gemacht. Die Funktionen welche sich über die Taste aufrufen lassen sind "fast zuviel des Guten".

DSC_3765

Das könnte Dich auch interessieren‚‚

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.