Kurzes Review mit Beamshots des BikeRay RayIII Scheinwerfers

Dezember 2011: Jetzt ist auch die brandneue BikeRay IV mit 1500 Lumen ab Lager erhältlich! Direkt zur Ray IV (klick)

BikeRay Ray III LED Lampen Vergleich / Test
Erster Eindruck:

Sehr edel verpackt und macht alles einen super Eindruck.

Montage:

Problemlos ohne Werkzeug, jedoch fummelig.

Verarbeitung:

Sehr schön! Jedoch konnte ich den Lampenkopf nicht öffnen ohne ihn zu zerstören. Ich kann daher nicht sagen, wie die Montagequalität ist.

Der Akku ist leider wie die erste Serie der DX MagicShine nur in Schrumpfschlauch eingeschrumpft. So kann Wasser eindringen.

Der Lampenkopf ist etwa 50g schwerer als die MagicShine.

Leuchtkraft:

Sehr gut! Sie ist sichtbar heller als die P7LED der Magicshine. Die Ausleuchtung ist angenehm.

Test:

Die Lampe funktioniert perfekt und lässt sich gut bedienen. Auf der vierten Testfahrt sind wir dann jedoch in ein starkes Gewitter geraten und dann ist Wasser in den Akku geraten. Da die Elektronik sehr billig nur mit einem Papp-Kleber von den Akku Zellen getrennt ist, kommt es dann zu Korrosion und Akku-Ausfall. Das war bei der ersten Serie der MagicShine genauso.

Fazit:

Eine edle Lampe, die sehr gut ausleuchtet und schön verarbeitet, jedoch nur bedingt regentauglich ist. Das Handling und Gewicht sind bei der Magicshine deutlich besser, dafür kriegt man hier mehr Licht.

Zur BikeRay Ray III im Shop.

Beamshot / Vergleich:

br_ray3vsmagic155f953636f5b8

Stefan Scherzinger, oldschoolracing.ch

Das könnte Dich auch interessieren‚‚

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.