FENIX TK40 Erfahrungsbericht

Dieser informative Erfahrungsbericht wurde von Lightlenser zur Verfügung gestellt. Danke!

Erfahrungsbericht über die FENIX TK40

Spezifikationen:

Cree MC-E LED
2 Hauptmodi mit je 4 verschieden Helligkeitsstufen

Primär – Modus: —————–Sekundär – Modus:
Turbo–> 630lm ~2h ———— Stroboskop
Low—> 13lm ~150h ———— langsames blinken (Blitz)
Mid—> 93lm ~20h ————– SOS
High—> 277lm ~7h ———— schnelles blinken

Digital geregelter Ausgang mit konstanter Helligkeit
8x 1.5 V AA Batterien oder 8x 1,2V NiMH AKKUS
max. 630 Lumen
Länge der Lampe 208mm
Durchmesser des Griffstücks 39.5mm
Durchmesser der Glaslinse 50mm
285g Nettogewicht
T6 Aluminium Hart anodisiert Typ HA-III
Wasserdicht nach IPX-8 Standard
Glaslinse mit Antireflex Beschichtung
ca. 300m Reichweite
max. 150 Std. Laufzeit

Vor dem Kauf:

Auf der suche nach einer starken LED-Lampe schaute ich mir verschiedene Modelle diverser Hersteller an.
Da ich mit Fenix gute Erfahrungen gemacht habe, lag es nahe, mir wieder eine Lampe dieses Herstellers zu besorgen.
Als ich mir dann die Fenix TK40 zum ersten Mal genauer anschaute, störte mich die Tatsache, dass die Lampe 8 AA Batterien für den Betrieb benötigt.
Ansonsten schien mir diese Lampe ganz gut für mich geeignet zu sein.
Da ich nach einer Lampe suchte die vielseitig verwendbar und robust ist, viel Power und einige spezielle Funktionen zu bieten hat.
Ausserdem interessierte mich die leistungsstarke MC-E LED!
Nach einigen Tagen entschloss ich mich dann zum Kauf der Fenix TK40.

Erster Eindruck:

Bestellt habe ich die TK40 bei meinem Lieblingsshop für LED-Lampen yonc.ch!
Wie immer kam das Paket schnell und problemlos bei mir Zu hause an.
Ich war sehr gespannt auf den Inhalt des Pakets und habe es natürlich sofort geöffnet.
Verpackt ist die TK40 in einem einfachen, kleinen aber praktischen Hartplastik Koffer.

Dazu mitgeliefert werden:

2x O-Ringe
1x Schultertragriemen
1x Ersatzendkappe
1x Kordel
1x Spreizring
1x Bedienungsanleitung in Englisch

Die Lampe ist sehr gut Verarbeitet und liegt schön in der Hand.
Das schwarze hart anodisierte Gehäuse der TK40 ist kratz resistent.
Die Gewinde sind auch perfekt und gehen schön satt und tadellos.
Auch das Design finde ich wirklich gelungen.
Der grosse Batteriehalter wirkt stabil und ist wirklich ein raffiniertes Teil.
Obwohl das Griffstück mit 40mm Durchmesser recht Dick ist, lässt sich der Mikroschalter sehr gut mit dem Daumen bedienen.

In Betriebsnahme:

Natürlich kann ich es kaum erwarten um zu sehen wie die Lampe leuchtet. Deshalb geht es jetzt los mit der in Betriebsnahme.
Um an das Batteriefach zu gelangen muss man den hinteren Teil mit dem Mikroschalter der Lampe abschrauben.
Dann die Hand unter die Öffnung halten und der Batteriehalter kommt heraus. In diesen Halter kommen nun die 8 AA Batterien.
Es ist einfach die Batterien in den stabilen Halter einzusetzen.
Danach Batteriehalter richtig herum ,mit den goldenen Kontakten nach vorne, wieder einsetzen.
Den Endschalter aufschrauben und es kann losgehen mit den Lichtspielen.
Ausser man möchte noch den Schultertragriemen montieren
Noch ein paar Worte zu diesem Riemen.
Auf der Homepage der Firma Fenix habe ich eine Anleitung zur Montage des Schultertragriemens gefunden.
Klar, der Wahnsinn ist das nicht mit diesem Riemen, man könnte das besser lösen, aber benutzen kann man die Lampe recht ordentlich damit.

Batterien:

Anfangs störte es mich ja sehr das die TK40 mit AA Batterien bestückt wird.
Ich habe mich daher gut über AA Batterien und Akkus informiert.
Bei diesen Nachforschungen habe ich dann einiges gelernt und gesehen.
Nun habe ich AA Batterien gefunden die wirklich was taugen.
Eigentlich nennt man sie nicht AA Batterien sondern sie werden
Accubatteries genannt.
Schlussendlich habe ich mich dann für die Accubatteries von Swiss Batteries mit 2100mAh entschieden.
Diese habe ich bei led-taschenlampen.ch inklusive passendem Ladegerät bestellt.
Dieser Onlineshop ist sehr zu empfehlen!!!
Diese speziellen AA Akkus sind einfach Top.
Die kann man gut ein Jahr lagern und wenn man sie dann braucht sind sie immer noch voll!!!
Selbst tiefe Temperaturen, bei welchen normale AA Batterien versagen, sind für diese Akkus kein Problem.
Das Spannungsverhalten ist auch kein Vergleich zu den normalen.
Geliefert werden Sie voll aufgeladen.
Also man muss nicht erst Aufladen, NEIN auspacken einlegen und los geht’s.
Diese Accubatteries nahmen mir die Skepsis die ich am Anfang bezüglich der 8 AA Batterien hatte.
So jetzt aber genug der Batterien weiter geht’s!

In der Nacht:

Nun gehen wir nach Draussen um zu sehen was die Lampe drauf hat.
Natürlich sollte es dazu Dunkel sein.
In Modus Low mit 13 Lumen nichts weltbewegendes, aber ideal als Kerzenlicht Ersatz. Modus Mid mit 93 Lumen ist ok für den Normalgebrauch. Die 277 Lumen des Modus High sind schon ganz toll. Dann der Modus Turbo mit 630 Lumen das ist echt Hammer!
Ich bin wirklich überrascht von der geballten Power dieses Lichtstrahls.
Die TK40 schneidet regelrecht ein Loch in die Dunkelheit.
Der Lichtstrahl ähnelt einem Flutlicht und kann nicht fokussiert werden.
Auf mehr als 150 Meter einen Punkt genau auszuleuchten geht nicht Optimal weil das Licht streut.
Das hat wahrscheinlich mit der MCE-Quad LED zu tun.
Aber ich würde sagen das die Reichweite sicher 250-300 Meter beträgt.
Wie bei allen Fenix Lampen ist auch hier die Bedienung genial gelöst.
Die verschieden Modi durch zugehen ist ein Kinderspiel.
Alles lässt sich mit nur einer Hand, durch den Mikroschalter am Griffstückende, problemlos bedienen.
Befindet man sich im Modus Low und drückt dann 2 mal kurz den Mikroschalter so ist man im sekundären Modus Low.
So wechselt man von jedem Modus in den sekundären Modus.
Durch langes drücken wechselt man zwischen den Hauptmoden.
Beim sekundären Modus Low gibt die Lampe so was wie ein Fotoblitz von sich. Diese Funktion kann man als Positionslicht verwenden oder um auf etwas aufmerksam zu machen.
Der Mid Modus mit der sekundär Funktion SOS sollte klar sein wie man diesen benutzt.
Die sekundär Funktion des Modus High, schnelles Blinken, würde ich ähnlich wie die des Low Modus verwenden.
Zu guter Letzt noch die sekundär Funktion des Turbo Modus.
Dieses Blitzlichtgewitter wird man am besten zur Desorientierung eines potenziellen Angreifers benutzen. Es ist echt irritierend für denjenigen der vom Strobo geblendet wird. Habe es selbst ausprobiert. 

Auf dem Lampenkopf steht eine Warnung HOT!!! geschrieben. Unterhalb dieser Warnung sind die Kühlrippen der Lampe.
Obwohl ich die Lampe manchmal wirklich lange (10-15min) im Turbo Modus (630Lumen) benutze wird es nicht wirklich heiß dort.
Schließe auf einen guten Kühlkörper den Fenix da gefertigt hat.
Wasserdicht ist die TK40 wie angegeben auch.
Habe sie bei intensivem Regen gebraucht sowie auch schon mal eine Weile unter Wasser gehalten. Kein Problem!
Kein Kondenswasser oder Beschlag nichts alles bestens funktioniert.

Fazit:

Ich finde die Fenix TK40 ist eine absolute Spitzenlampe.
Hatte schon sehr viel Spaß damit und so viel Licht mit so einer Lampe das ist einfach Hammer.
Da auch sehr vielseitig einsetzbar ist die TK40 für verschiedene Aufgaben geeignet. (z.B Privat, Security, Geocaching, Outdoor)!
Sie ist im Vergleich mit z.B der Olight M30 zwar etwas groß geraten aber ich Werte das nicht als Minus sondern für mich eher ein Plus.
In vielen Berichten höre ich wie sich die Leute über die AA-Batterien der TK40 aufregen, ich kann das nicht verstehen.
Klar das Griffstück ist dementsprechend groß geworden aber wie gesagt, grösse ist kein Minus.
Auch von der Laufzeit her gibt es mit den Accubatteries keine nennenswerten Unterschiede zu RCR123A Batterien.
Was ich etwas schade finde ist, dass es noch wenig Zubehör für die TK40 gibt. Ich hoffe das wird sich ändern. Ein paar Filter, einen schönen Palmstick oder praktische Holster wären eine gute Sache.
Alles in allem würde ich sagen für alle die eine robuste grössere und wirklich Leistungsstarke LED-Lampe suchen ist die TK40 von Fenix auf jeden Fall in Betracht zu ziehen.

Infos und weiterführende Informationen:

http://www.yonc.ch
http:/www.fenixlight.com
http://www.led-taschenlampen.ch
http://www.swissbatteries.com

Das könnte Dich auch interessieren‚‚

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.