Fällkniven S1 Outdoormesser

Während meinen Ferien in Finnland hatte ich das S1 Forestknife der schwedischen Firma Fällkniven oft in Gebrauch und konnte es ausgiebig testen. Das S1 ist aus einer Serie von Messern die Fällkniven für das Schwedische Militär entwickelt hat. Der kleinere Bruder des S1, das F1 pilot survival Knife ist bei outdoor Freunden auf der ganzen Welt bekannt und beliebt. Wem das S1 forest Knife zu klein ist, wird mit dem grösseren A1 army survival Knife gut bedient sein. Diese Messer zeichnen sich durch ihr simples Design und ihren hohen Nutzen aus.

Spezifikationen:

Länge des Messers: 247 mm

Klingenlänge: 130 mm

Schneidenlänge: 126 mm

Klingendicke: 5mm

Klingenhöhe: 27mm (beim Griff)

Klingenmaterial: laminierter VG-10 Stahl

Klingenhärte: 59 HRC (auf der Rockwell-Skala an der Schneide)

Klingenschliff: halb hoher konvexer (balliger) Schliff

Erl: umschlossener Vollerl

Griffmaterial: Thermorun

Scheidenmaterial: wahlweise Zytel oder Leder

Fällkniven hat es geschafft das S1 mit seiner 13 Zentimeter langen Klinge zu einem Messer zu machen, das sowohl Arbeiten ausführen kann für die ein grosses Messer gebraucht wird, aber dennoch feine Arbeiten mühelos erfüllt. Da das Messer perfekt beim Handschutz ausbalanciert ist, ermüdet man beim Arbeiten nicht so schnell.

Die Klinge des S1 besteht aus laminiertem VG-10 Stahl. Das heisst, dass es eine Schneidlage aus VG-10 Stahl besitzt, die auf beiden Seiten mit einer Lage aus 420J Stahl laminiert ist. Der VG-10 Stahl ist ein japanischer Hochleistungsstahl, der auch oft in hochwertigen Küchenmessern Verwendung findet. Dieser Stahl hat eine sehr gute Rostbeständigkeit und eine gute Schnitthaltigkeit, das heisst, dass er lange scharf bleibt. Ausserdem lässt sich der VG-10 Stahl leicht nachschärfen. Leider neigt er aber auch dazu brüchig zu sein, gerade bei kälteren Temperaturen. So kann es bei harten Arbeiten, speziell im Winter zu Klingenausbrüchen kommen. Der 420J Stahl ist ein relativ Weicher und zäher Stahl. Die auflaminierten 420J Stahlschichten verleihen dem Messer somit zusätzliche Stabilität bei harten Arbeiten. Der 420J Stahl ist ausserdem extrem Rostbeständig und schützt somit die Schneidlage vor Rost. Da der 420J Stahl weich ist, kann der Klingenrücken nicht als Striker für einen Feuerstahl verwendet werden, selbst wenn man den leicht abgerundeten Klingenrücken zu einem neunzig Grad Winkel schleifen würde.

Die Spitze des Messers liegt in Verhältnis zum Griff fast mittig. Das ist ein grosser Vorteil wenn man mit dem Messer Löcher bohren will, zum Beispiel beim Herstellen eines Sets zum Feuerbohren.

Die Klinge des S1 besitzt einen halbhohen, balligen Schliff. Dieser erreicht eine sehr hohe Spaltkraft. Dies wird durch die abrupte Schulter noch verstärkt. Beim Spalten mit einem balligen Schliff kommt die Schneide nur zu Beginn mit dem Holz in Berührung. Danach wird das Holz von den Messerflanken einfach wie von einem Keil auseinander gedrückt. So wird die Schneide nicht so schnell stumpf. Dieser Schliff eignet sich also gut um mit Batoning Anfeuerholz zu machen. Der konvexe Schliff eignet sich auch im Allgemeinen sehr gut für Holzarbeiten. Er gleitet deutlich einfacher durch Holz als dies ein Hohl- oder Flachschliff tun würde. Der konvexe Schliff lässt sich auch sehr gut kontrollieren, so ist auch das erstellen von Feathersticks ein Kinderspiel.

Das Messer kommt schon von der Fabrik aus mit einer dünn ausgeschliffenen und sehr scharfen Schneide. Durch die Schleifkerbe lässt sich das Messer auch auf seiner ganzen Länge leicht nachschärfen.

Zur Spitze hin hat das Messer auf dem Rücken eine falsche Schneide. Diese nimmt zwar ein wenig Gewicht aus der Klinge und sorgt somit für die gute Balance, aber sie bringt auch zwei Probleme mit sich. Da der Klingenrücken in der Nähe der Spitze durch die falsche Schneide ziemlich dünn ist kann es sein, dass das Schlagholz beim Batoning bricht. Ausserdem nimmt die falsche Schneide Stabilität aus der Spitze. Diese ist somit bei harten Arbeiten eher in Gefahr zu brechen als ohne falsche Schneide.

Der Griff des S1 besteht aus Thermorun. Dies ist ein ausgesprochen stabiler und beständiger Kunststoff, der eine gute Griffigkeit bietet. Thermorun sieht zwar nicht so schön aus wie natürliche Griffmaterialien, dafür ist er sehr widerstandsfähig gegen die Witterung, man sollte ihn jedoch vor zu viel Hitze und gegen Schläge schützten. Durch die diamantförmige Textur des Griffes wird die Griffigkeit erhöht. Leider sorgt dies bei längerem arbeiten mit dem Messer zu Hotspots. Ausserdem ist der Griff für meinen Geschmack zu dünn und zu “eckig“ was zu Druckpunkten führt. Wenn man Handschuhe trägt gibt es auch bei längerem Gebrauch keine Probleme.

Da der Erl hinten aus dem Griff heraussteht, kann er als Druckstück oder notfalls auch als Schlagstück verwendet werden.

Das Messer verfügt über eine Fangriemenöse die genug gross ist, dass auch 550 Paracord durchpasst. So kann das Messer bei der Verwendung am Wasser oder beim Hacken mit einem Fangriemen gesichert werden, damit es einem nicht aus der Hand rutscht.

Das S1 wird wahlweise mit einer Leder- oder einer Zytelscheide geliefert. Die Zytelscheide ist sehr leicht klein und schmal. Das Messer kann durch den Druckknopf absolut sicher befestigt werden. Durch eine Öffnung unten in der Scheide kann alle Feuchtigkeit entweichen, so werden Messer und Scheide schnell wieder trocken. Auch lässt sich die Zytelscheide sehr leicht reinigen. Dafür ist diese Scheide nicht gerade etwas schönes und erinnert an eine Staubsaugerdüse. Auch klappert das Messer in der Scheide. es gibt ausserdem Berichte, dass das Kunststoffstück, das das Messer in der Scheide hält auch wenn der Druckknopf nicht geschlossen ist, nach längerem Gebrauch abbrechen kann (Ermüdungsbruch).

Die Lederscheide von Fällkniven ist gut verarbeitet und besteht aus dickem Leder. Sie hält das Messers sicher jedoch nicht so gut wie in der Zytelscheide mit dem Druckknopf befestigt. Dank der langen Lederschlaufe hängt das Messer in der Lederscheide etwas tiefer und somit kann man es am Gürtel tragen, selbst wenn man einen Rucksack mit einem Hüftgurt trägt. Die Lederscheide sieht auch etwas traditioneller und ansprechender aus. Leider verfügt sie über kein Loch wo das Wasser auslaufen könnte und ist auch nicht mit Wachs imprägniert, damit sie Wasser abweisen würde. Somit bleibt Feuchtigkeit lange in der Scheide.

Ich persönlich bevorzuge die Lederscheide.

 

Fällkniven hat es mit dem S1 geschafft ein sehr gutes allround Messer zu erschaffen. Falls man nur ein einziges Messer mit in den Wald nehmen möchte ist das S1 ganz bestimmt keine schlechte Wahl.

Fällkniven

Fällkniven S1 Survivalmesser, schwarz - Leder Scheide

CHF 285.00Zum Produkt

(0) Kommentare