Die Olight S1R oder S1A

Olight S1A Baton und S1R Baton – die neuen Zwerge im Vergleich

Mit der S1A und der S1R liefert Olight zwei neue EDC-Lampen, die sich trotz ihrer Grösse keinesfalls vor grösseren Lampen verstecken müssen. Wie man es sich von Olight gewohnt ist, wurden auch diese Hosentaschen-tauglichen Lampen mit reichlich Power ausgestattet. 

Neben einigen technischen Angaben und Vergleichen zwischen den beiden Lampen möchte ich den Fokus in diesem Review eher auf praktische Aspekte legen. (Ein detailliertes Review der S1R Baton findet ihr hier.)

Review: Olight S1R Baton

Die wiederaufladbare Olight S1R Baton LED-Taschenlampe hat für Euch unser Reviewer Wave getestet

Unboxing und Lieferumfang

Beide Lampen werden in einer stabilen und ansprechend gestalteten Plastikverpackung geliefert. Beide Lampen werden mit Batterie (AA 1.5V Lithium, resp. RCR1234 3.7V mit 550mAh), Lanyard, «Einfädel-Hilfe» und Bedienungsanleitung geliefert. Der Lieferumfang bei der S1A ist wie erwartet etwas geringer, als bei der S1R, bei welcher nebst dem Ladegerät auch noch eine kleine Tasche mitgeliefert wird.

Lieferumfang S1A
Lieferumfang S1A
Lieferumfang S1R
Lieferumfang S1A

Wie bereits bei vorherigen Modellen ist die S1A mit einem Ersatz-O-Ring an der Verpackung befestigt. Wer zum ersten Mal eine Olight kauft → vorsichtig entfernen, es handelt sich dabei um ein Ersatzteil, nicht um Verpackung. In der Vergangenheit hatte dies immer wieder zu Missverständnissen (und teilweise auch Reklamationen) geführt. 

Bei der S1R hat Olight dieses «Problem» umgangen, in dem die Lampe mit dem Gürtelclip befestigt wurde – was meiner Meinung nach auch mehr Sinn macht. Leider war bei der S1R jedoch kein Ersatz-O-Ring nicht im Lieferumfang enthalten, was natürlich schade ist. 

Energieversorgung

Bei der S1R hat Olight dieses «Problem» umgangen, in dem die Lampe mit dem Gürtelclip befestigt wurde – was meiner Meinung nach auch mehr Sinn macht. Leider war bei der S1R jedoch kein Ersatz-O-Ring nicht im Lieferumfang enthalten, was natürlich schade ist.

Die S1A ist die Nachfolgerin der Olight S15, und setzt entsprechend auf AA-Batterien (Alkaline oder Lithium), resp. 14500er-Akkus. Die S1R als Nachfolgerin, resp. Weiterentwicklung der S1 Baton setzt wiederum auf einen RCR123A 3.7V Akku und wird mit einem Ladegerät geliefert, mit welchem der Akku direkt in der Lampe geladen werden kann.

S1A mit AA-Batterie
S1R mit RCR123A

Die S1R kann mit dem mitgelieferten Ladegerät an jedem Standard-USB-Anschluss geladen werden. Die Lampe kann dazu problemlos dank integrierter Magnete mit dem Gerät verbunden werden. Eine eingebaute LED zeigt an, ob die Lampe geladen wird (rot) oder ob sie bereits wieder voll geladen ist (grün).

Das Ladegerät selber hat mich im Test jedoch leider ganz nicht überzeugt. Einerseits ist das Kabel äusserst starr und widerspenstig, was eine Platzierung z.B. auf dem Schreibtisch nicht ganz einfach macht, andererseits – und das ist der Hauptkritikpunkt – ist das Kabel fest mit dem Ladeanschluss verbaut. Bei anderen Modellen konnte das Ladegerät mit einem beliebigen Standard-Micro-USB-Kabel verbunden werden.

Ich habe die S1A mit unterschiedlichen Batterien/Akkus getestet. Während beim Betrieb mit der mitgelieferten Olight-Lithium-Batterie und unterschiedlichen wiederaufladbaren AA-Akkus (u.a. Panasonic eneloop AA Akku) kein grosser Unterschied bemerkbar ist, so macht sich bei Verwendung eines 14500er-Akkus die grössere Power durchaus bemerkbar. Entsprechend lohnt sich je nach Anforderungen an die Lampe (Fokus auf Helligkeit oder Leuchtdauer, siehe Gegenüberstellung unten) der Kauf eines entsprechenden Akkus (z.B. Olight 14500 Akku – 750 mAh).

Durch die unterschiedlichen Batterie-/Akku-Typen ergeben sich bei der Energieversorgung meines Erachtens ein paar Vor- und Nachteile, welche bei der Kaufentscheidung berücksichtig werden sollten:

Olight S1A Baton – AA/14500

Vorteile:

  • AA-Batterien sind praktisch überall leicht erhältlich.
  • Günstigeres Modell im Vergleich mit der S1R.

Nachteile:

  • Geringere Lichtstärke.
  • Je nach verwendeter Batterie / Akku unterschiedliche Lichtstärke. (Für die maximale Ausbeute wird ein 14500er-Akku benötigt, die längste Leuchtdauer wird jedoch mit einer Lithium-Batterie erzielt.)

 

Olight S1R Baton – RCR123A

Vorteile:

  • Durch den stärkeren Akku ist die Lampe sehr hell.
  • Die geringere Grösse macht sich bemerkbar, wenn die Lampe beispielsweise als EDC-Lampe in der Hosentasche mitgeführt wird.

Nachteile:

  • Es wird das original Ladegerät benötigt, um den Akku direkt in der Lampe laden zu können. (Alternativ kann der Akku natürlich in einem externen Gerät geladen werden.)

Allgemein

Die S1R Baton kann durch langes Drücken des Schalters gesperrt werden, um ein versehentliches Einschalten zu verhindern. Dieses äusserst nützliche Feature hat Olight auch bei anderen Lampen wie beispielsweise der S15 (erwähnten Vorgängerin der S1A) auch eingebaut. Umso erstaunlicher also, dass die S1A dies nicht bietet. Grad wenn man die Lampe als EDC-Lampe verwendet und in der Hosentasche hat, wäre dies wünschenswert gewesen.

Tipp: Da die S1 Baton – meine EDC-Lampe – dies ebenfalls nicht kann, drehe ich jeweils den Gürtelclip über den Schalter. Dadurch wird dieser nicht gedrückt und die Lampe mechanisch vor versehentlichem Einschalten geschützt.

Beide Lampen kommen mit einem «Fade-Effekt», welcher die Umstellung für das Auge (ein ganz klein wenig) angenehmer machen soll. Hierbei werden die Lampen nicht einfach nur ein- oder ausgeschaltet, sondern die Lichtstärke wird hoch-, respektive runtergefahren. Insbesondere bei der S1R kann dies gewöhnungsbedürftig sein, da die Lampe nach dem Ausschalten dunkler wird und bei maximaler Leuchtstärke erst nach knapp einer Sekunde wirklich ausgeschaltet ist. (Einschalten geht schneller.)

Gegenüberstellung

(Herstellerangaben)

Olight S1A Baton

Maximale Helligkeit: 

  • 600 Lumen (14500 3.7V Akku)
  • 220 Lumen (normale AA Batterie)

Betrieb & Modi:

14500 3.7V Akku

  • 600 Lumen für 1 Minute (danach regelt sie auf ca. 300 Lumen zurück für knapp 1 Stunde)
  • 220/100 Lumen, ca. 10 Minuten / 1 Stunde 40 Minuten
  • 50 Lumen, ca. 6 Stunden 30 Minuten
  • 5 Lumen, ca. 60 Stunden
  • 0.5 Lumen, ca. 15 Tage
  • Stroboskop

Normale AA Batterie

  • 220/100 Lumen (automatisch geregelt), ca. 12 Minuten / 1 Stunde 20 Minuten
  • 50 Lumen, ca. 4 Stunden 30 Minuten
  • 5 Lumen, ca. 75 Stunden
  • 0.5 Lumen, ca. 20 Tage
  • Stroboskop

Olight AA Lithium Batterie

  • 220/100 Lumen (automatisch geregelt), ca. 30 Minuten / 1 Stunde 50 Minuten
  • 50 Lumen, ca. 10 Stunden 30 Minuten
  • 5 Lumen, ca. 80 Stunden
  • 0.5 Lumen, ca. 25 Tage
  • Stroboskop

Lichtquelle: Cree XM-L2 LED

Maximale Leuchtweite: 118 m

Schutzart: IPX8 (wasserdicht bis zu 2 Meter während ca. 30 Minuten)

Grösse und Durchmesser: 79.5 x 21 mm

Gewicht (ohne Batterie): 37.5 g

Batterie/Akku: 

  • 1 x 14500 Li-Ionen Akku oder 
  • 1 x AA Batterie (Alkaline oder Lithium), 
  • 1x Olight AA Lithium Batterie inklusive

 

Olight S1R Baton

 

Maximale Helligkeit: 900 Lumen


Betrieb & Modi:

RCR123A 3.7V Akku

  • 900 Lumen, 90 Sekunden (danach regelt sie auf ca. 300 Lumen zurück für knapp 1 Stunde)
  • 600 Lumen, 90 Sekunden (danach regelt sie auf ca. 300 Lumen zurück für knapp 1 Stunde)
  • 300 Lumen, ca. 60 Minuten
  • 60 Lumen, ca. 4,5 Stunden
  • 12 Lumen, ca. 33 Stunden
  • 0.5 Lumen, ca. 15 Tage
  • Stroboskop

Lichtquelle: Cree XM-L2 LED

Maximale Leuchtweite: 145 m

Schutzart: IPX8 (wasserdicht bis zu 2 Meter während ca. 30 Minuten)

Grösse und Durchmesser: 64 mm x 21 mm

Gewicht (ohne Batterie): 36g

Batterie/Akku: 

  • 1 x CR123A oder 1 x RCR123A
  • 1 x Olight RCR1234 3.7V 550mAh inklusive

 

Fazit

Beide Lampen sind qualitativ hochwertig verarbeitet und ich kann nach meinen Tests beide empfehlen. Je nach Anwendungszweck und Anforderungen an die Lampe bietet möglicherweise das eine oder das andere Modell einen gewissen Vorteil. 

Die S1R ist heller und kann direkt geladen werden, dafür kann die S1A mit überall erhältlichen Batterien betrieben werden. Für den «normalen Hausgebrauch» dürfte die S1A mit einer normalen Batterie locker ausreichen, sollte mehr Licht benötigt werden lohnt sich auch bei der S1A jedoch sicher der Kauf eines 14500er-Akkus. Wer aber auf der Suche nach einer möglichst kleinen EDC-Lampe ist, dem dürfte die S1R vermutlich besser zusagen (auch wenn diese aufgrund der integrierten Lademöglichkeit ein paar Millimeter grösser ist, als die S1 Baton, so ist sie immer noch merklich kleiner, als die S10R Baton).

Beste Grüsse,

Matthias

Olight

Olight S1R Baton Akku LED Taschenlampe

CHF 85.00 CHF 89.00Zum Produkt

Olight

Olight S1A Baton LED Taschenlampe

CHF 65.00Zum Produkt

Das könnte Dich auch interessieren‚‚

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.